19.8 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Juli 24, 2024

Ukraine-Krieg im Liveticker: +++ 10:45 Russland nimmt Mann wegen angeblicher Zusammenarbeit mit ukrainischem Geheimdienst fest +++

Muss lesen

Der russische Geheimdienst FSB hat einen 35-Jährigen in der Region Chabarowsk festgenommen, der angeblich mit dem ukrainischen Geheimdienst zusammengearbeitet hat. Er wurde beschuldigt, sich gegen die politische Entscheidung der russischen Führung zur Durchführung einer Militäroperation ausgesprochen zu haben. In der Ukraine wurde die Energieinfrastruktur durch Luftangriffe stark beschädigt, was zu landesweiten Stromausfällen führte. Die Russen nutzten den Personalmangel der ukrainischen Armee aus. Russland soll außerdem 46 Kinder aus einem ukrainischen Waisenhaus entführt haben und nach Angaben von „Kyiv Independent“ wurden insgesamt 19.500 Kinder seit Kriegsbeginn durch die Russen entführt.

Ungarn zweifelt an der Sinnhaftigkeit eines Friedensgipfels in der Schweiz, da nicht alle Seiten des Konflikts vertreten sind. Bei russischen Angriffen auf die Ukraine wurden ein Zivilist getötet und mindestens 11 verletzt. Ukrainische Soldaten werden an der Front ausgebildet, um den Mangel an ausgebildetem Personal zu kompensieren. Dänemark spricht mit Kiew über die Bereitstellung von mehr Flugabwehrsystemen. Insgesamt meldete die Ukraine laut Generalstab 1200 getötete oder verwundete russische Soldaten und massive Angriffe auf ihre Energieanlagen haben zu einem erheblichen Strommangel geführt.

Der ukrainische Präsident Selenskyj kündigte die Eröffnung einer Botschaft in Manila an und berichtete, dass rund 1,5 Millionen Männer erfolgreich ihre Militärdokumente aktualisiert haben. Die Vorsitzende der BSW, Sahra Wagenknecht, forderte von Bundeskanzler Scholz eine Erklärung zum Kurswechsel beim Einsatz deutscher Waffen in Russland. Die Gespräche über den Bau einer neuen Gaspipeline zwischen Russland und China sind ins Stocken geraten. Die ukrainische Fußball-Nationalmannschaft fühlt sich sicher in Deutschland und wird auch während der EM gut geschützt.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel