15.2 C
Frankfurt am Main
Freitag, Mai 24, 2024

Landwirtschaftliche Hauptgenossenschaft erweitert Geschäftsfeld

Muss lesen

Im vergangenen Jahr hat die Landwirtschaftliche Hauptgenossenschaft Südtirol (LHG) wichtige Weichenstellungen vorgenommen, um sich stärker in die Zukunft zu führen. Bei der kürzlich stattgefundenen Vollversammlung wurde betont, dass 2023 ein Jahr der Expansion für die LHG war. Zwei bedeutende Übernahmen wurden durchgeführt: die SAV Scorte Agrarie Srl mit Sitz in Nogaredo bei Rovereto sowie das Kundenportfolio der Cattolica-Agentur in Bruneck. Diese Übernahmen wurden als Meilensteine in der Unternehmensgeschichte bezeichnet und sollen das Versicherungsgeschäft der Genossenschaft stärken.

Im Jahr 2023 erzielte die LHG einen Umsatz von rund 106 Millionen Euro, etwas weniger als im Vorjahr, jedoch konnte der Gewinn um 3,4 Prozent gesteigert werden und liegt nun über 2 Millionen Euro. Mit einem soliden Finanzpolster und einem Fokus auf Innovation und Markterweiterung ist die LHG gut positioniert, um ihre Ziele erfolgreich zu verfolgen. Die Mitgliederzahl stieg im Jahr 2023 um 476 auf rund 10.336 Mitglieder.

Bei der Vollversammlung wurden der Verwaltungsrat und Aufsichtsrat gewählt. Leo Tiefenthaler aus Montan wurde als Präsident wiedergewählt. Der Verwaltungsrat besteht unter anderem aus Vizepräsidenten Johann Wild und Matthias Braunhofer sowie weiteren Mitgliedern wie Georg Mayr, Martin Ganthaler, Karl Philipp von Hohenbühel, Stephan Lageder, Siegfried Mairhofer und weiteren. Der Aufsichtsrat wird von Präsident Christof Brandt geleitet und umfasst effektive Mitglieder wie Elio Grigoletto und Manfred Mayr, sowie Ersatzmitglieder wie Arthur Scheidle und Lorenzo Saiani.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel