15.4 C
Frankfurt am Main
Dienstag, Mai 21, 2024

Julian Nagelsmann über Bayern-Krise: „Es gibt Spieler, die …“ | Sport

Muss lesen

Der Bundestrainer Julian Nagelsmann hat in der Mixed Zone beim Treffen der EM-Trainer in Düsseldorf einige interessante Aussagen getroffen, darunter auch über seinen Ex-Klub FC Bayern München. Er erwähnte, dass Spieler gerne zu anderen Vereinen wechseln, wenn es im aktuellen Klub nicht gut läuft, was möglicherweise bei einigen Spielern des FC Bayern der Fall sein könnte. Nagelsmann betonte jedoch, dass er die sportliche Situation der Vereine nicht bewertet, sondern die Leistung der einzelnen Spieler im Blick hat. Er lobte die Erfahrenheit der Bayern-Spieler und betonte, dass sie trotz Krisenzeiten eine wichtige Rolle im Nationalteam spielen können.

Des Weiteren äußerte sich Nagelsmann positiv über Sportdirektor Rudi Völler, der seinen Vertrag bis 2026 verlängerte. Er lobte Völler als Aushängeschild des deutschen Fußballs und freute sich über dessen Weiterbeschäftigung. Nagelsmann betonte, dass Völler ein Mensch geblieben sei, der nahbar und herzlich ist. Er bezeichnete die Vertragsverlängerung als wichtigen Schritt für den deutschen Fußball und gratulierte sowohl dem DFB als auch Völler zu dieser Entscheidung.

Zudem äußerte sich Nagelsmann zu der Idee, den Nationalmannschafts-Kader auf 26 Spieler aufzustocken. Er persönlich bevorzugt einen Kader mit 23 Spielern, kann jedoch die Argumente für eine Erweiterung auf 26 nachvollziehen. Er betonte, dass es wichtig sei, die Balance zwischen zufriedenen und unzufriedenen Spielern im Kader zu halten, um mehr Spielern die Chance zu geben, während eines Turniers zum Einsatz zu kommen. Nagelsmann sprach sich gegen eine ähnliche Situation wie bei der WM aus, bei der mehrere Spieler auf der Tribüne saßen und betonte die Bedeutung einer ausgewogenen Kaderzusammenstellung.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel