19.8 C
Frankfurt am Main
Montag, Juli 22, 2024

Inkompetent! Manager geben Ampel vernichtendes Zeugnis | Politik

Muss lesen

Die deutsche Wirtschaft ist laut einer Studie des schweizerischen IMD World Competitive Center (WCC) stark abgestürzt und liegt nun auf Platz 24 im internationalen Vergleich. Dies bedeutet einen drastischen Rückgang von neun Plätzen seit der Amtsübernahme der Ampel-Regierung. Wissenschaftler nutzten Daten von Weltbank und Internationalem Währungsfonds sowie eine Umfrage unter 6600 Führungskräften weltweit für die Studie. Nur fünf Prozent der Manager halten die Regierung für wirtschaftlich kompetent, und nur 12 Prozent sehen ein geschäftsfreundliches Umfeld. Deutschland landet in der Kategorie „Regierungseffizienz“ auf Platz 32 und hat elf Plätze gegenüber dem Vorjahr verloren.

Manager bewerten Deutschland positiv in Bereichen wie „Hohes Bildungsniveau“ und „Qualifizierte Arbeitskräfte“, jedoch negativ in politisch gesteuerten Bereichen wie „Wettbewerbsfähige Steuern und Kosten“ und „Kompetenz der Regierung“. Im Bereich Arbeitsstunden liegt Deutschland im internationalen Vergleich auf dem letzten Platz, laut OECD arbeitet ein Arbeitnehmer in Deutschland im Schnitt 1031 Stunden pro Jahr. Dies steht im Kontrast zu Ländern wie den USA, Polen und Neuseeland, wo deutlich mehr gearbeitet wird. Die Bundesregierung arbeitet an Verbesserungen der Standortbedingungen für Unternehmen, während Wirtschaftsminister Robert Habeck keine Stellungnahme zur Studie abgab.

Der Präsident des Münchener ifo-Institutes, Prof. Clemens Fuest, betont, dass die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands unter Druck steht und die Politik kein überzeugendes Konzept hat, um damit umzugehen. Es fehlt an einer klaren Strategie, um Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit trotz neuer Herausforderungen wie Protektionismus, geopolitischen Spannungen und Energieverknappung zu gewährleisten. Obwohl die Bundesregierung während der Coronapandemie und Energiekrise gezeigt hat, dass effizientes politisches Handeln möglich ist, mangelt es an einer überzeugenden wirtschaftspolitischen Strategie.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel