16.7 C
Frankfurt am Main
Dienstag, Juni 18, 2024

Die LAG Ammersee präsentierte sich und das EU-Förderprogramm mit Blick auf bevorstehende Europa-Wahl

Muss lesen

Die Lokale Aktionsgruppe Ammersee hat mit dem „LEADER-Tag 2024“ ein Fest veranstaltet, um das gleichnamige EU-Förderprogramm zu würdigen und dessen positive Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung der Ammersee-Region zu feiern. Bei dem Fest waren Kommunalpolitiker der 18 LAG-Mitgliedsgemeinden und Projektträger vergangener Förderperioden eingeladen. Auch Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus sowie internationale Gäste aus Bulgarien und Nordostpolen waren anwesend.

Der Vorsitzende der LAG Ammersee und Bürgermeister von Weil, Christian Bolz, präsentierte erfolgreiche LEADER-Projekte seit dem Gründungsjahr 2007. In der letzten Förderperiode flossen 2,16 Millionen Euro LEADER-Fördermittel in die Region, um 31 Projekte zu unterstützen. Die neue Förderperiode von 2023 bis 2027 startete mit einer bewilligten Summe von 1,7 Millionen Euro. Ein Vertreter des bulgarischen Landwirtschaftsministeriums stellte in einer Keynote die nachhaltige Wirkung des LEADER-Programms in Bulgarien dar und betonte die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit.

Während des LEADER-Tages wurden sieben erfolgreiche Projekte der LAG Ammersee vorgestellt, darunter das „Ammersee Denkerhaus“ in Dießen und der „Schacky-Park“ in Dießen. Zudem wurden verdienstvolle Persönlichkeiten geehrt, darunter Peter Nonnenmühlen als erster LAG-Manager am Ammersee und langjährige Vorstandsmitglieder. Polnische Gäste aus der Region Kociewie überbrachten Grüße und trugen zur internationalen Vernetzung bei. Die Veranstaltung wurde musikalisch von der Lehrer-Band der Carl-Orff-Schule aus Dießen begleitet.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel