19.7 C
Frankfurt am Main
Montag, Juni 17, 2024

Alexander Zverev trotz Schrecksekunde im Halbfinale von Rom

Muss lesen

Tennis-Star Alexander Zverev hatte eine Schrecksekunde beim Masters in Rom, als er im Viertelfinale gegen Taylor Fritz ausrutschte und auf dem Platz liegenblieb. Er verletzte seinen linken kleinen Finger, konnte aber mit Adrenalin weiter spielen. Diese Erinnerungen weckten Erinnerungen an eine Verletzung in Paris 2022, als er sich mehrere Bänder im Knöchel riss. Trotz Behandlung durch den Physiotherapeuten spielte Zverev weiter und gewann das Spiel 6:4, 6:3.

Zverev zeigte eine beeindruckende Leistung, mit Aufschlägen um die 220 km/h und spektakulären Punkten, und steht nun im Halbfinale gegen Alejandro Tabilo. Obwohl Djokovic und Nadal nicht in Top-Form sind, gibt es genügend starke Konkurrenten wie Casper Ruud, Holger Rune und Stefanos Tsitsipas. In seiner aktuellen Form ist der erste Grand-Slam-Titel für Zverev jedoch nicht ausgeschlossen. Fritz gewann nur das Duell auf der Tribüne, während Zverevs Lebensgefährtin Sophia Thomalla bei dem Spiel fehlte.

Zverev strebt nach seinem ersten Grand-Slam-Sieg, da er in den letzten drei Jahren im Halbfinale stand. Die Chancen für ihn sind dieses Jahr gut, da seine Rivalen Schwächen zeigen. Während Djokovic in verschiedenen Turnieren früh ausschied, ist auch Nadal nicht in Top-Form. Trotzdem bleiben Anwärter wie Tsitsipas und Rublev im Rennen um den Sieg bei den French Open. Der Weg für Zverev zum Masters-Erfolg in Rom rückt nun näher, vor allem da er trotz Verletzung eine starke Leistung zeigte.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel