19.8 C
Frankfurt am Main
Montag, Juli 22, 2024

Starkregen und Gewitter – drei Regionen im Fokus

Muss lesen

Am Wochenende bleibt das Wetter in Bayern weiterhin turbulent, insbesondere am Samstag (22. Juni). Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern, Sturm und Starkregen in verschiedenen Regionen des Freistaats. Am Samstagmorgen zeigt sich zunächst blauer Himmel und Sonnenschein, aber ab Nachmittag sind erneut schwere Gewitter vor allem in Mittelfranken, Schwaben und am Alpenrand zu erwarten. Es wird mit Hagel, starken Böen und Starkregen gerechnet, der insbesondere am Abend und in der Nacht heftig werden soll.

Die Gewitterwarnungen in Bayern wurden aktualisiert, nachdem Gewitter am Freitagabend über den Freistaat hinweggezogen sind. Veranstaltungen in München wurden bereits abgesagt, da Unwettergefahr besteht. Der DWD warnt vor starken Gewittern mit Sturmböen, Starkregen sowie kleinkörnigem Hagel in verschiedenen Städten und Landkreisen, vor allem im Süden und Osten Bayerns. Die Unwetterwarnungen gelten bis zu bestimmten Uhrzeiten für verschiedene Regionen.

Auch am Samstag kann es in Bayern vereinzelt zu Gewittern kommen, aber unwetterartige Entwicklungen sind unwahrscheinlicher. Die Gewitterfront kann jedoch noch bis in die Nacht hinein anhalten, insbesondere im östlichen Alpenrand und Bayerischen Wald. Die Lage bleibt auch am Samstag noch unruhig, mit möglichen Starkregen und Gewittern. Der DWD hat verschiedene Warnstufen für Gebiete in Bayern herausgegeben, mit Hinweisen auf Sturmböen, Starkregen und die Möglichkeit von Tornados.

Insgesamt bleibt das Wetter in Bayern weiterhin wechselhaft und unbeständig, mit Gewittern und Regenfällen über das Wochenende. Die Temperaturen sollen zwischen 22 und 30 Grad liegen, mit möglichen Regenfällen und Gewittern auch in den folgenden Tagen. Die Bewohner Bayerns sollten daher weiterhin auf die Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes achten, um sich auf mögliche Unwetter vorzubereiten.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel