16.9 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Juli 24, 2024

Päpstliche Anerkennung für 30 Jahre Engagement in den ärmsten Regionen

Muss lesen

Norbert Demmelbauer aus Zell an der Pram war seit fast 30 Jahren für den Beschaffungsbetrieb BBM der Hilfsorganisation MIVA in den ärmsten Regionen der Welt tätig. Für sein Wirken erhielt er zur bevorstehenden Pensionierung die Auszeichnung und das Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“ von Papst Franziskus. Demmelbauer kennt Lateinamerika und Afrika gut und war jährlich für den BBM im Einsatz, vor allem im Bereich Planung und ökologische Sanierung von Krankenhäusern.

Bischof Manfred Scheuer lobte Demmelbauers hohe soziale Kompetenz, mit der er die Erwartungen der lokalen Projektpartner und der europäischen Geldgeber in Einklang brachte. Durch seine erfolgreiche Arbeit konnten vielen Menschen eine gute Gesundheitsversorgung angeboten werden. Auch engagierte er sich ehrenamtlich im „Eine Welt Kreis“ in seinem Heimatort und organisierte Gruppenreisen, um die Wichtigkeit des sozialen Engagements zu vermitteln.

Demmelbauer dankte seiner Ehefrau, dem BBM-Team und betonte, dass Arbeit für ihn nie eine Last, sondern eine Leidenschaft war. Obwohl er in den Ruhestand tritt, möchte er noch die Bauetappe eines Mutter-Kind-Krankenhauses in Äthiopien vorantreiben. Die MIVA Austria ist ein Hilfswerk der katholischen Kirche. Durch seine langjährige Tätigkeit hat Demmelbauer einen großen Beitrag zur Gesundheitsversorgung in den ärmeren Regionen geleistet.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel