16.7 C
Frankfurt am Main
Montag, Juni 17, 2024

Handball: Füchse werfen Knorrs Löwen aus dem Euro-Traum

Muss lesen

Die Füchse Berlin stehen zum 6. Mal in ihrer Vereins-Geschichte im Europapokal-Finale und treten heute im deutschen Endspiel der European League gegen die SG Flensburg-Handewitt an. Im Halbfinale besiegten die Berliner die Rhein-Neckar-Löwen deutlich mit 33:24 und stehen somit im Finale, um ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen und die Siegprämie von 100.000 Euro zu sichern. Füchse-Kapitän Paul Drux fasst das Spiel zusammen und betont, dass sie ab der 15. Minute die Spielkontrolle übernommen haben und sich den Sieg verdient haben.

Die Füchse Berlin sind bereits zum 8. Mal im Final4 des Europapokals vertreten und haben den Euro-Pott bereits dreimal gewonnen. Trainer Jaron Siewert will dieses Mal nichts dem Zufall überlassen und reist mit drei Torhütern zum Finale an. Im Spiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen zeigt Dejan Milosavljev eine starke Leistung mit 11 Paraden. Das Duell im Spiel zwischen Juri Knorr und den Füchsen zeigt, dass die Berliner eine starke Qualität haben und die Löwen nicht kontern können.

In der zweiten Hälfte des Spiels setzen die Füchse mit einem starken Angriff, angeführt von Spielern wie Gidsel, Andersson, und Marsenic, den Löwen weiter zu und bauen ihren Vorsprung aus. Juri Knorr äußert seine Enttäuschung über die Niederlage und lobt die Qualität des Berliner Teams. Die Füchse stehen zum 6. Mal im Europapokal-Finale und freuen sich auf das bevorstehende Duell gegen Flensburg. Mathias Gidsel, ein Star der Füchse, freut sich auf das Spiel und das Duell mit seinen dänischen Freunden im Team von Flensburg.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel