13.1 C
Frankfurt am Main
Sonntag, Mai 19, 2024

Einzelhandel – Augenvorsorge und USA-Geschäft sollen Fielmann vorantreiben

Muss lesen

Deutschlands größte Optikerkette Fielmann plant, die Zusammenarbeit mit externen Augenärzten zu erweitern, um mehr Menschen in den eigenen Filialen eine Augenuntersuchung anzubieten. Aufgrund der steigenden Anzahl von altersbedingten Augenerkrankungen wird die Nachfrage nach Augenärzten voraussichtlich stark zunehmen, während die Anzahl der Ärzte abnimmt. Um dem entgegenzuwirken, hat Fielmann gemeinsam mit dem Startup Ocumeda einen Augen-Check-up entwickelt, der in einigen Filialen in der Schweiz als Pilotprojekt gestartet wurde. Dieser Service ermöglicht einen schnellen Zugang zur Augenvorsorge und die frühzeitige Entdeckung von Krankheiten.

Nach erfolgreichen Expansionen in Osteuropa und Spanien plant Fielmann, den amerikanischen Markt zu erschließen. Dort tragen rund 167 Millionen Menschen eine Brille, wobei der US-Markt mit einem Umsatz von 76 Milliarden Dollar der größte weltweit ist. Fielmann sieht großes Potenzial aufgrund der unzufriedenen Kundschaft und des undurchsichtigen Versicherungssystems. Im vergangenen Jahr hat Fielmann bereits zwei Unternehmen in den USA übernommen und plant, weiter zu expandieren, um Marktführer zu werden.

Die Expansion im Ausland ist Teil der Wachstumsstrategie von Fielmann, die langfristig einen Auslandsanteil von 50 Prozent anstrebt. Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen weiteres Wachstum, sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda). Trotz einer verhaltenen Konsumstimmung im ersten Quartal 2024 sieht Fielmann optimistisch in die Zukunft, vor allem aufgrund der steigenden Nachfrage nach Gleitsichtgläsern.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel