16.7 C
Frankfurt am Main
Dienstag, Juni 18, 2024

DWD warnt in vielen Regionen – auch vor Erdrutschen

Muss lesen

Die Unwetter in Deutschland halten weiter an, wobei Experten bereits vor den nächsten Gewitterzellen warnen. Aktuell ziehen erneut Unwetter auf den Süden Bayerns zu, begleitet von schweren Gewittern mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. Auch in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz werden Gewitter und Regenschauer erwartet, mit möglicherweise unwetterartigen Regenmengen. Die Bevölkerung wird auf herabstürzende Äste, umherfliegende Gegenstände, Hochwasser und Erdrutsche hingewiesen.

Am 5. Mai kündigte sich bereits ein Wetterumschwung an, der mit einem Tief von Nordwesten bis zur Donau vorstoßen sollte. Es wurden schauerartiger Regen und vereinzelte Gewitter vorhergesagt, vor allem im Nordwesten des Landes mit Starkregen und Windböen. Ab Montagabend bis Mittwochmorgen wird eine besonders brisante Wetterlage erwartet, mit Dauerregen und möglichen Gewittern, auch in Regionen, die bereits am 2. Mai von Unwettern betroffen waren.

Trotz der drohenden Unwetter bleiben die Temperaturen mild und bewegen sich in den nächsten Tagen zwischen 13 und 23 Grad. Am Dienstag und Mittwoch wird es mit Höchstwerten bis 17 Grad am kühlsten. Auch nach dem Wochenende nach Christi Himmelfahrt dominieren Regen und Gewitter das Wetter in Deutschland. Ein stabiles Hoch ist vorerst nicht in Sicht, wie Wetterexperte Dominik Jung prognostiziert.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel