20.1 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Mai 22, 2024

Deutsche Ekosem-Agrar AG fusioniert mit russischem Unternehmen

Muss lesen

Die Ekosem-Agrar AG, eine deutsche Holdinggesellschaft, die sich auf Milchproduktion in Russland konzentriert, plant eine Restrukturierung ihrer Unternehmensanleihen. Dabei sollen die ausstehenden Schuldverschreibungen zusammen mit aufgelaufenen Zinsen zu einem Preis von 300 € je Schuldverschreibung mit einem Nennwert von 1.000 € verkauft werden. Zudem ist geplant, die deutsche Holdinggesellschaft mit dem operativen Geschäft von EkoNiva in Russland zusammenzuführen, wobei deutsche Gesellschafter ihre Anteile an russische Unternehmen verkaufen sollen.

Darüber hinaus laufen Gespräche mit potenziellen Eigenkapitalinvestoren in Russland, die bis zu 100 Mio. € in die Erwerbergesellschaft investieren möchten. Diese Investitionen hängen von der Restrukturierung der Anleihen und dem Verkauf der Zwischenholdings an russische Unternehmen ab. Die Hintergründe dieser Maßnahmen werden am 2. Mai erläutert, und die Anleihegläubiger sind zu Versammlungen eingeladen, um über die vorgeschlagenen Maßnahmen abzustimmen.

Stefan Dürr, Vorstand der Ekosem-Agrar AG, bezeichnet die Restrukturierung und Zusammenführung als richtige Schritte, um das operative Geschäft aufrechtzuerhalten und die Gruppe zu schützen. Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2023 zeigen eine volatile Entwicklung, mit Umsatzerlösen zwischen 735 und 790 Mio. € und einem EBITDA zwischen 160 und 195 Mio. €. Trotz gestiegener Produktionskosten erwartet das Management für 2024 ein positives Szenario mit steigenden Umsatzerlösen und Ergebnissen, die jedoch unter dem Niveau von 2022 liegen. Der geprüfte Konzernabschluss für 2022 wird in Kürze veröffentlicht.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel