19.8 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Juli 24, 2024

Champions League: Kein Happy End für Handball-Duo in der Königsklasse

Muss lesen

Der SC Magdeburg fühlte sich trotz des verpassten Titels in der Champions League stolz, während beim THW Kiel Entsetzen und Ratlosigkeit über die historische Blamage herrschten. Magdeburg verpasste die Krönung einer grandiosen Saison mit drei Titeln durch eine knappe Niederlage gegen Aalborg HB, während Kiel eine titellose Spielzeit erlebte und nur durch den Sieg im Spiel um Platz 3 beim Final-Four-Turnier in Köln immerhin einen Trostpreis sicherte. FC Barcelona sicherte sich den Titel, während Kiel enttäuscht von der Saison Abschied nehmen musste und nun Konsequenzen ziehen wird.

THW-Trainer Filip Jicha bezeichnete die Niederlage gegen Barcelona als „brutale Klatsche“, während Spieler wie Patrick Wiencek und Kapitän Domagoj Duvnjak das schwache Abschneiden als schmerzhaft empfanden und Konsequenzen ankündigten. Kiel wird in der nächsten Saison nur Zuschauer der Königsklasse sein, nachdem sie sich als Bundesliga-Vierter qualifiziert haben. Geschäftsführer Viktor Szilagyi plant, aus den Fehlern zu lernen und im nächsten Jahr stärker zu sein als die Konkurrenz.

Der SC Magdeburg konnte trotz des verpassten vierten Titels auf nationaler Ebene Erfolge feiern, jedoch war die Enttäuschung über das Aus in der Champions League groß. Trainer Bennet Wiegert und seine Spieler waren niedergeschlagen, konnten jedoch stolz auf die bisherige Saison zurückblicken. Trotz der Niederlage gegen Aalborg waren sie entschlossen, in der nächsten Spielzeit wieder anzugreifen und weiterhin erfolgreich zu sein.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel