18.7 C
Frankfurt am Main
Freitag, Juni 14, 2024

Aream erweitert AgriPV-Geschäft

Muss lesen

Die Aream Gruppe plant bis Ende 2025 den Bau von über 500 Megawatt Solaranlagen und verfügt für die folgenden Jahre über eine Projektpipeline von drei Gigawatt Solarstromleistung und vier Gigawatt Speicherleistung. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Agriphotovoltaik, da dies eine wichtige Technologie für den Ausbau von Freiflächenanlagen darstellt, so Geschäftsführer Markus W. Voigt.

Voigt betont, dass etwa ein Drittel der bis 2023 in Deutschland installierten Solarstromleistung auf Freiflächenanlagen entfallen wird. Dies umfasst nicht nur Parkplätze und Industriegebiete, sondern auch landwirtschaftliche Flächen. Die Bundesregierung strebt ab 2025 einen Ausbau von knapp zehn Gigawatt in diesem Bereich an.

Die Agri-PV steckt noch in den Anfängen, bietet jedoch klare Vorteile wie die Mehrfachnutzung von Flächen, weniger Verbrauch von landwirtschaftlicher Fläche und Schutz des Bodens vor Sonne und Austrocknung. Die vertikale Aufstellung schützt zudem vor Winderosion.

Die Aream Gruppe setzt auf KI-basierte Geoinformationssysteme bei der Flächenentwicklung und erstellt integrierte Machbarkeitsanalysen für herkömmliche Solarparks und Agri-PV-Generatoren. Durch Verhandlungen mit Landwirten werden Flächen genutzt und konkrete Projekte umgesetzt. Aream deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab – von der Sicherung der Flächen bis zum Betrieb der Anlagen.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel