16.6 C
Frankfurt am Main
Sonntag, Juni 23, 2024

Als ich Nichtwählerin auf die AfD anspreche, macht sie eine unglaubliche Ansage.

Muss lesen

Wählen ist die Grundvoraussetzung für Demokratie, da niedrige Wahlbeteiligung den demokratischen Gedanken gefährdet. Die Autorin fühlt die Magie des Wählens, da ihre Uroma in einer Zeit geboren wurde, als Frauen erstmals in Deutschland wählen durften. Sie fragt sich, wie mündige Bürger nicht wählen können und betont, dass Nichtwählen konträr zur Freiheit ist.

Der Anteil der Nichtwähler bei der Bundestagswahl 2021 lag bei 23,4%, was viele verlorene Stimmen für die Demokratie bedeutet. Besonders junge Menschen gehen noch weniger zur Wahl. Die Autorin ruft eine Nichtwählerin namens Larissa an, die in der Medienbranche arbeitet und noch nie gewählt hat. Larissa erklärt, dass sie Politik langweilig findet und sich nicht damit auskennt. Sie sieht keine Partei, die sie anspricht, und würde nur wählen, um den Aufstieg der AfD zu verhindern.

Larissa macht deutlich, dass Politiker ihr zu uncool sind und sie mehr junge Frauen in der Politik sehen möchte. Sie findet Bundeskanzler Olaf Scholz auf TikTok zwar gut erreichbar, aber langweilig. Die Autorin empfiehlt ihr den Film über die Suffragetten, die für das Frauenwahlrecht kämpften, um sie für das Thema zu sensibilisieren. Sie wirft die Frage auf, ob Wählen eine Bürgerpflicht ist und ob man Politikverdrossenheit verstehen sollte.

Abschließend bittet die Autorin die Leser um ihre Meinungen und streitlustige Diskussionen. Sie hofft auf rege Beteiligung und verspricht, alle Kommentare zu lesen. Sie fragt, ob die Leser eher Team Brockhaus oder Team Larissa sind und ermuntert zu Debatten und unterschiedlichen Meinungen.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel