13.2 C
Frankfurt am Main
Sonntag, Mai 19, 2024

Pferdesport – Weltcup-Finale: Kein deutscher Springreiter fehlerfrei

Muss lesen

Marcus Ehning war der beste deutsche Reiter am zweiten Tag des Weltcup-Finales in Riad. Der 49-jährige Profi aus Borken belegte mit Coolio den siebten Platz in einer Prüfung mit Stechen und verbesserte sich im Gesamtranking auf Platz elf. Der schwedische Titelverteidiger Henrik von Eckermann führt mit King Edward vor seinem Landsmann Peder Fredricson mit Catch me not. Die Entscheidung fällt in zwei weiteren Runden am Samstag. Ehning zeigte eine starke Leistung im Normalparcours und schaffte eine fehlerfreie Runde, um sicher ins Stechen zu gelangen. Dort jedoch kassierte er zwei Abwürfe und hatte nichts mit dem Sieg zu tun, den sich erneut von Eckermann sicherte.

Hans-Dieter Dreher, der nach dem ersten Tag auf dem dritten Platz lag, rutschte im Klassement auf Rang sechs. Der Eimeldinger verpasste mit Elysium das Stechen und dadurch eine bessere Platzierung. Für Christian Ahlmann lief es noch schlechter, da er mit Mandato gleich zwei Abwürfe hatte und auf Rang 13 abrutschte. Die Entscheidung bei den Springreitern fällt am Samstag, während der Titel in der Dressur bereits am Freitag vergeben wird. Isabell Werth gehört zu den Favoritinnen, obwohl sie in der Qualifikation am Mittwoch nur den vierten Platz belegte. In der entscheidenden Kür um den Weltcup-Sieg starten jedoch alle bei null. Weitere deutsche Starter sind Raphael Netz mit Camelot und Matthias Alexander Rath mit Destacado.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel