19.8 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Juli 24, 2024

Metzgerei in vierter Generation schließt.

Muss lesen

Die Metzgerei von Siegfried und Sieglinde Eberle in Prem musste im Juni schließen, nachdem sie den Betrieb über drei Jahrzehnte geführt hatten. Die Entscheidung fiel den Betreibern nicht leicht, aber aus gesundheitlichen und personellen Gründen sahen sie sich gezwungen, den Familienbetrieb aufzugeben. Die Metzgerei Eberle war bereits in der vierten Generation in Betrieb, seit 1888 war die Familie in der Flößerstraße ansässig.

Die Geschichte der Metzgerei reicht bis ins Jahr 1888 zurück, als die Familie ein neues Wohnhaus mit Metzgerei errichtete. Über die Jahre hinweg wurde das Geschäft immer wieder erweitert und modernisiert. Siegfried und Sieglinde Eberle führten den Laden mit viel Engagement und großer Sorgfalt. Der Laden war bekannt für Produkte wie Leberkäse, Hartwurst, Weiβwürste und Fleischsalat. Die Aufgabenverteilung zwischen den Eheleuten war klar geregelt: Siegfried war für die Metzgerei zuständig, Sieglinde für den Laden.

Obwohl die Metzgerei geschlossen wurde, bleibt ihr Weiβwurststadel weiterhin geöffnet. Dort können Besucher freitags zusehen, wie Weiβwürste hergestellt werden, und diese frisch verzehren. Zudem bietet die Familie weiterhin Catering an und plant, ab Juli einen Automaten mit verschiedenen Produkten vor dem ehemaligen Geschäft zu installieren. So wird zumindest ein Teil der Nahversorgung im Dorf aufrechterhalten. Die Eberles genießen nun die Ruhe und Unabhängigkeit, die ihnen die Schließung des Ladens ermöglicht.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel