20.1 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Mai 22, 2024

Hohe Waldbrandgefahr in weiten Teilen von MV – Alarmstufe vier ausgelöst.

Muss lesen

Die Waldbrandgefahr in Mecklenburg-Vorpommern ist gestiegen, insbesondere im Süden des Landes um Regionen wie Schwerin, Waren (Müritz) und Boizenburg. Der Waldbrandgefahrenindex zeigt eine hohe Gefahr an, die sich zum Wochenende jedoch wieder verringern soll. Die Waldbrandstufen werden anhand verschiedener Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und Niederschlagsrate berechnet. Um Waldbrände zu vermeiden, wird empfohlen, im Wald nicht zu rauchen, zu grillen oder Lagerfeuer anzuzünden, und nur auf offiziellen Parkplätzen zu parken.

Der Klimawandel trägt dazu bei, dass die Waldbrandgefahr in vielen Regionen weltweit steigt, wie der Weltklimarat IPCC festgestellt hat. Das wärmere Klima kann zu längeren Trockenperioden führen, was in ohnehin trockenen Gebieten wie dem Nordosten Deutschlands die Gefahr von Waldbränden erhöht. Im Jahr 2023 wurden bereits mehr als 60 Waldbrände allein in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet, die meisten davon durch menschliches Verschulden entstanden.

Im Juni mussten hunderte Feuerwehrleute zwei große Waldbrände auf munitionsbelasteten Flächen in Lübtheen und Hagenow bekämpfen. Dabei ist darauf zu achten, dass Waldwege frei bleiben, um im Notfall Löschfahrzeuge zur Brandstelle zu ermöglichen. Waldbrände können sich aufgrund der trockenen Vegetation schnell ausbreiten und stellen eine große Gefahr dar, daher ist Vorsicht geboten.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel