19.8 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Juli 24, 2024

„Herzzerreißend“: Frühes Aus in Le Mans für Schumachers Team – Sportnachrichten zu Eishockey, Wintersport und mehr

Muss lesen

Das Debüt von Mick Schumacher bei den legendären 24 Stunden von Le Mans endete vorzeitig aufgrund eines Defekts am Wagen, was zu Enttäuschung und Frust führte. Nach nur fünfeinhalb Stunden musste sein Teamkollege das Hypercar des französischen Herstellers Alpine abstellen, was das vorzeitige Ende bedeutete. Dies wurde als herzzerreißend beschrieben, und Schumacher hatte zuvor die größte Herausforderung darin gesehen, die Start- und Zielflagge zu sehen.

Auch der zweite Rennwagen des Herstellers musste zeitgleich aufgrund eines Motorschadens ausfallen, was die ersten Ausfälle der insgesamt 62 Wagen bei den diesjährigen 24 Stunden darstellte. Schumacher startete von Platz neun und war während seines Einsatzes der schnellste Fahrer im Alpine-Team. Obwohl er eine starke Leistung zeigte und Laps absolvierte, endete das Rennen vorzeitig für sein Team.

Trotz seines Engagements bei Alpine in der Langstreckenweltmeisterschaft als Zweitjob neben seiner Rolle als Test- und Ersatzfahrer für Mercedes in der Formel 1 erlebte Schumacher einen weiteren Rückschlag. Nachdem er keinen Vertrag für weitere Jahre als Stammpilot in der Formel 1 bekommen hatte, ist er nun auf der Suche nach einem neuen Cockpit in der Königsklasse des Motorsports. Sein Vater Michael hatte vor 33 Jahren an Le Mans teilgenommen und danach eine erfolgreiche Karriere in der Formel 1 mit sieben WM-Titeln verfolgt.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel