20.1 C
Frankfurt am Main
Mittwoch, Mai 22, 2024

Ferrari F40-Crash: 3-Millionen-Euro-Sportwagen zerstört

Muss lesen

Ein 24 Jahre alter Fahrer hat einen Ferrari F40 in einem Tunnel nahe Stuttgart geschrottet. Laut Polizeibericht geriet der Supersportwagen aus bisher unbekannten Gründen außer Kontrolle und prallte gegen Tunnelwände. Es wird spekuliert, ob dies auf einen technischen Defekt oder überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen ist. Glücklicherweise blieb der Fahrer unverletzt und musste nur zur Vorsicht ins Krankenhaus gebracht werden. Die Sperrung der Fahrspuren für die Unfallaufnahme und Bergung dauerte bis 10:30 Uhr.

Der Ferrari F40 aus dem Jahr 1990 sollte für fast drei Millionen Euro verkauft werden, aber geriet bei einer Probefahrt stark beschädigt. Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt, hauptsächlich an der Karosserie, Felgen und Fahrwerk. Das Unternehmen, das den Wagen anbot, Mechatronik GmbH, hatte bereits früher einen Unfall mit einem Kundenfahrzeug erlebt und plante, Fahrerlehrgänge für Mitarbeiter anzubieten.

Der Fahrer des Ferrari F40 hatte mehrere Fahrtechnikkurse absolviert und wurde als qualifiziert angesehen, das Modell zu fahren. Es ist unklar, ob ein Fahrfehler zu dem Unfall führte, aber das Unternehmen steht weiterhin hinter dem Mitarbeiter und plant eine gründliche Analyse des Vorfalls. Der Ferrari F40 sollte auf einer Veranstaltung in Böblingen präsentiert werden, ohne konkreten Kundentermin oder Verkaufszusage.

Der Ferrari F40, eine Legende unter den Supersportwagen, wurde zwischen 1987 und 1992 gebaut und war das letzte Modell, das von Enzo Ferrari persönlich entwickelt wurde. Es gibt 1.315 Exemplare des F40, aber die Anzahl der erhaltenen Modelle ist unbekannt. Neben dem Unfall mit dem F40 ereignete sich an dem Wochenende ein weiterer Unfall mit einem Ferrari im Leutenbachtunnel in Stuttgart, bei dem jedoch niemand verletzt wurde. Der Sachschaden betrug rund 120.000 Euro.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel