18.7 C
Frankfurt am Main
Freitag, Juni 14, 2024

Basketball: Alba gewinnt, Bayern-Boss geschockt | Sport

Muss lesen

Alba Berlin hat im zweiten Play-off-Endspiel der Easycredit Basketball-Bundesliga eine sensationelle Leistung gezeigt und den Mega-Favoriten FC Bayern mit 79:70 besiegt. Damit haben sie in der Best-of-Five-Serie zum 1:1 ausgeglichen und stehen vor dem entscheidenden dritten Duell in Berlin. Trotz einer Verletzung konnte Weltmeister und Kapitän Johannes Thiemann wieder spielen, was Trainer Israel González als extrem wichtig für das Team bezeichnet.

Die Beziehung zwischen den beiden spanischen Trainern Israel González (Alba) und Pablo Laso (Bayern) ist interessant, da sie enge Freunde sind, aber vor dem Spiel keinen Kontakt haben, um den Sieg ihrer Teams zu garantieren. Serge Ibaka von Bayern sorgte vor dem Anwurf für kuriosen Moment, indem er den Ball küsste, wie es sein Glücksbringer-Kuss-Ritual ist. Das Spiel begann mit einem starken Start der Bayern, jedoch konnte Alba im zweiten Viertel einen beeindruckenden 13:0-Lauf hinlegen und zur Halbzeit plötzlich in Führung gehen.

Bayern-Präsident Herbert Hainer zeigte sich entsetzt über die Leistung seines Teams im zweiten Viertel und betonte die Stärke des Gegners. Auch zu Gerüchten über einen Wechsel von Serge Ibaka zu Real Madrid äußerte sich Hainer vorsichtig optimistisch. Nach einem weiteren starken Viertel im dritten Abschnitt konnte Alba letztendlich verdient das Spiel für sich entscheiden und das 1:1 erreichen. Kapitän Johannes Thiemann lobte das Selbstvertrauen seines Teams und betonte die Energie, die sie auf den Platz brachten.

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Der neueste Artikel